Freundschaft Plus: Regeln damit es wirklich funktioniert!

Die Freundschaft Plus ist etwas, was es schon sehr lange gibt. Ist ja auch logisch: Zwei Freunde, die miteinander ins Bett steigen. Besser geht es eigentlich nicht, denn man kennt sich, man vertraut sich und findet sich auch noch sexuell anziehend. Wie kann das schon schief gehen? Ganz einfach: Indem Eifersucht zum Thema wird, Gefühle auftauchen oder andere Dinge passieren die zum Streit führen. Aus diesem Grund möchten wir euch heute im Ratgeber Regeln präsentieren, die zu einer funktionierenden Freundschaft Plus dazu gehören.

Wer eine Freundschaft Plus eingeht, sollte von Anfang an Wissen, dass es nur körperlich ist. Nur Sex. Mehr nicht. Wer mehr als Sex will, hat in einer Freundschaft Plus nichts verloren, schließlich steht eine Freundschaft auf dem Spiel, die man im besten Falle nicht verlieren möchte. Denn: Wer in einer Freundschaft miteinander ins Bett geht, vertraut sich blind. Da muss man nicht nur mit offenen Karten spielen, sondern darf sich selber nichts vormachen. Die Freundschaft Plus ist also ein gefährliches Spiel und nicht für jeden etwas. Wir möchten dir Regeln zeigen, die zu einer funktionierenden Freundschaft Plus gehören. Regeln die einfach unverzichtbar sind. Regeln die eingehalten werden müssen.

Und diese Regeln müssen klar definiert sein und auch klar und deutlich ausgesprochen werden. Das heißt, bevor es zu einer Freundschaft Plus kommt, sollte man sich zusammensetzen und über das ganze Thema sprechen. Ohne „Wenn“ und ohne „Aber“. Offen und ehrlich muss alles angesprochen und abgesprochen werden, damit es nicht zum Streit und somit auch nicht zu einer kaputten Freundschaft führt. Denn eins ist klar: Die Freundschaft Plus ist solange etwas geiles, bis es eine Freundschaft völlig kaputt macht.

Regeln für eine Freundschaft Plus

Regel Nr. 1: Verlieben ist verboten!

Eine Freundschaft Plus ist Sex. Mehr nicht. Man hat eine Freundschaft, unternimmt auch noch in der Freizeit einige Dinge, wie zum Beispiel gemeinsam ins Kino gehen, lecker essen gehen oder auf andere Events. Der Zusatz in einer Freundschaft mit Vorzügen ist allerdings, dass man auch miteinander ins Bett steigt um sich gegenseitig zu befriedigen und sexuellen Spaß zu haben. Im Bett sind natürlich keine Grenzen gesetzt, es gibt nur eine Grenze: Keine Gefühle!

Dabei musst du natürlich auch ganz offen und ehrlich zu dir selber sein und dir deine Gefühle auch selber eingestehen wenn sich irgendwas in der Richtung bei dir entwickelt. Es geht nicht dass du dir Hoffnungen machst, obwohl du nur mit deiner Freundin oder deinem Freund ins Bett steigst. Klar: Wenn die Gefühle auf beiden Seiten auftauchen, dann wünschen wir euch viel Glück und man kann sich freuen. Aus einer Freundschaft kann nämlich die perfekte Beziehung entstehen. Aber: Sind die Gefühle einseitig, dann bekommen beide ein Problem.

Gestehst du dir also deine Gefühle selber ein, musst du auch Konsequenzen ziehen. Und die lauten immer: Stoppt die Freundschaft Plus. Ansonsten werden die Gefühle nur noch stärker und die Enttäuschung, dass aus der ganzen Sache nichts festes geworden ist, wird noch größer. Danach heißt es erst einmal auf Abstand gehen und sich ein wenig distanzieren. Irgendwann, wenn die Gefühle wieder verschwunden sind, kann man sich annähern, aber nicht zur Freundschaft Plus, sondern zur normalen Freundschaft. Aber auch dann heißt es weiterhin: Vorsicht! Nicht dass die Gefühle wiederkommen und die Freundschaft zerstören.

Solltest du in einer Freundschaft Plus Gefühle entwickeln, solltest du offen und ehrlich mit deinem Sexpartner oder mit deiner Sexpartnerin über das Thema sprechen. Sich ohne Wort zu distanzieren können die andere Person verletzen und vor offene Fragen stellen. Das gehört sich nicht für Freunde – weshalb du direkt das klärende Gespräch suchen solltest um ihr (oder ihm) deine Situation zu schildern.

Verlieben verboten: Freundschaft Plus ist nur Sex während einer Freundschaft - und nicht mehr!

Regel Nr. 2: Über Nacht bleiben ist ein Tabu!

Sex ist schön, kuscheln auch. Aber kuscheln hat in einer Freundschaft Plus einfach nichts verloren. Das tut man einfach als normale Freunde nicht und auch nicht in einer Freundschaft Plus. Egal wie gut der Sex war, egal wie lange er ging und auch völlig egal wie Müde man ist: Nach dem Sex heißt es aufstehen, anziehen und gehen. Im eigenem Bett schläft es sich nicht nur besser, sondern hat man auch seine Ruhe. Vor allem aber: Man kuschelt nicht.

Doch was ist eigentlich so schlimm am Kuscheln? Ganz einfach! Sagen wir du bist der Mann. Dann nimmt man die Frau in den Arm und schläft so ein. Und so wacht man auch wieder auf. Bist du die Frau, schläfst du in seinen Armen ein und in seinen Armen wieder auf. Das ist erstmal nichts schlimmes, jedoch ist es so, dass so ein Gefühl von Geborgenheit, Nähe und Vertrautheit aufkommt, welches nur in Beziehungen seinen Platz findet. Und darauf soll eine Freundschaft Plus nicht hinauslaufen. Deswegen ist das bleiben über Nacht bei deinem Sexpartner oder deiner Sexpartnerin Tabu und sollte auch eingehalten werden.

Diese ganze Freundschaft würde sich viel zu viel mit Gefühlen aufladen, was der Freundschaft nicht gut tun würde. Zieh dich nach dem Sex also direkt an und verschwinde. Oder unternehmt etwas gemeinsam. Aber über Nacht bleiben ist tabu. Das ist ein Fakt.

Regel Nr. 3: Diskretion!

Wer gibt nicht gerne mit einer heißen Frau an, die man flachgelegt hat? Welche Frau erzählt ihren Freundinnen nicht gerne dass sie einen geilen Liebhaber hat, der fantastisch im Bett ist und gut aussieht? Doch hier ist das Problem: Angeberei oder andere Erzählungen sind ein absolutes No-Go. Das hat viele verschiedene Gründe, der wichtigste in einer Freundschaft Plus ist aber der, dass man auch noch eine Freundschaft hat und damit auch gemeinsame Freunde oder Bekannte. Die müssen ja nichts von den Bettgeschichten wissen – weshalb man einfach seine Klappe hält und nichts vom Sex mit dem Freund oder der Freundin erzählt.

Die Freundschaft Plus ist sowieso schon sehr gefährlich, da muss man die andere Person nicht auch noch in eine unangenehme Situation bringen. Deswegen sollten beide Sexpartner sehr diskret mit der Freundschaft Plus umgehen und sich zurückhalten. Wenn man drauf angesprochen wird, kann man das Verhältnis abstreiten. Spuren die vom wilden Sex kommen kann man überdecken oder sich eine gute Geschichte einfallen lassen. Ebenso kann man jederzeit erzählen man hätte einen wilden One Night Stand gehabt. Aber: Über die Freundschaft Plus wird niemals gesprochen!

Regel Nr. 4: In der Öffentlichkeit nur Freundschaft

Die Freundschaft muss aufrecht erhalten werden. Klar: Man tut das indem man sich regelmäßig zum Sex trifft, aber es ist immer noch wichtig dass man auch nicht-sexuelle Tätigkeiten gemeinsam unternimmt. Wie zum Beispiel ein gemeinsames Dinner. Oder ein Abend im Kino. Oder ein Abend mit Freunden. Dann gilt aber: Man ist nur miteinander befreundet, hat nichts miteinander. Und man muss auch die Blicke sein lassen, die Finger bei sich behalten und die Lippen geschlossen.

In der Öffentlichkeit gibt es keine Zärtlichkeiten die man austauscht. Das heißt: Kein Kuss zur Begrüßung, kein Kuss zur Verabschiedung. Kein Kuss zwischendurch. Kein Händchen halten. Kein Einhaken. Und so weiter und so fort. Sobald man in der Öffentlichkeit ist, versteckt man sich regelrecht, macht auch keine Anspielungen. Nicht nur wegen der Diskretion, sondern auch weil es sich nicht gehört und die Freundschaft Plus nur ein Ding ist welches man im Schlafzimmer (oder auch im Wohnzimmer, in der Küche, im Bad oder sonst wo) hat. Aber: Sobald man gesehen werden könnte, hat man nur eine Freundschaft.

Zärtlichkeiten gibt es nur im Bett - nicht in der Öffentlichkeit!

Regel Nr. 5: Datet weiterhin andere Menschen!

Die Freundschaft Plus ist keine Beziehung, dass müssen sich beide vor Augen halten. Und damit das auch klappt, sollten beide weiterhin andere Menschen kennenlernen und auch Dates haben. Dates bei denen es nicht nur um Sex geht, sondern sogar um eine Beziehung. Dadurch verschwimmt die Freundschaft Plus nicht in einer Gefühlsduselei, sondern bleiben die Grenzen immer knallhart definiert und klar. Das ist enorm wichtig damit es mit der Freundschaft mit Vorzügen klappen soll.

Lernt beide weiterhin neue Menschen des anderen Geschlechts kennen und geht auch gerne mal einen One Night Stand ein. Untreue gibt es ja nicht (dazu die nächste Regel). Und deswegen kann man nicht nur eine weitere Affäre eingehen, sondern sich auch auf eine Beziehung einlassen. Bei letzterem ist dann aber auch wichtig, die Freundschaft Plus zu beenden, damit man nicht fremdgeht und der bisherige Sexpartner bzw. die bisherige Sexpartnerin genau weiß was los ist.

Regel Nr. 6: Es gibt in einer Freundschaft Plus keine untreue

Stell dir vor du gehst durch die Stadt und siehst auf einmal deine Sexpartnerin (oder deinen Sexpartner) mit einer anderen Person vom anderen Geschlecht. Da ist nichts schlimmes dran, denn auch wenn ihr wilden Sex ohne Verpflichtungen habt, so solltest du immer wissen dass es keine untreue gibt. Auch wenn deine Affäre mit einem anderen Mann ins Bett springt, so ist das nichts schlimmes bzw. sollte es nichts schlimmes sein. Sie ist weder dir noch der anderen Person verpflichtet. Und sie muss auch keine Rechenschaft ablegen.

Da man „nur“ eine Freundschaft Plus und keine Beziehung miteinander hat kann die andere Person in ihrer Freizeit tun und lassen was und mit wem sie möchte. Und deswegen gibt es keine untreue. Und aus diesem Grund sollte es auch keine Eifersucht geben. Gibt es sie doch, solltest du dir über deine Gefühlslage im klaren sein – da scheint irgendwas was nicht zu stimmen! Unser Tipp: Aufhören mit der Freundschaft Plus, du bist verliebt!