NoFap: Weniger Masturbieren mit dem Trend „Porno-Abstinenz“

Wir alle schauen uns gerne Pornos an, wenn eine hübsche Frau von einem stattlichen Kerl verführt, rangenommen und richtig gefickt wird. Die Porno-Industrie boomt seit Jahren und bringt immer wieder neue Filme, Videos und Clips raus. Auch die Amateur-Branche bringt ständig neue Pornostars hervor, die sich dann in ihren selbstgedrehten Videos hart rannehmen lassen. In den letzten Monaten ist allerdings ein Trend nach Deutschland gekommen, der es untersagt Pornos zu schauen und nicht zu masturbieren. Was ist hinter diesem Trend, der sich „NoFap“ nennt und was bringt es?

NoFap (in Deutsch: „Nicht onanieren“) ist ein Trend aus den USA und schwappt langsam zu uns rüber. Der ein oder andere YouTuber hat schon ein Video dazu gedreht, erklärt die Vor- und Nachteile der Orgasmus-Abstinenz und erzählen meistens auch wie lange sie schon ohne die Selbstbefriedigung ausgekommen sind. Es gibt sogar eigene Foren dafür, in denen sich Menschen treffen und darüber sprechen.

NoFap: Verzicht auf die Selbstbefriedigung wird zum Trend

NoFap: Verzicht auf die Selbstbefriedigung wird zum Trend

NoFap: Ist es gut oder schlecht? Was sind die Benefits?

Nicht zu onanieren ist für viele Menschen, besonders für Männer, wahrscheinlich undenkbar. Die Selbstbefriedigung und der anschließende Orgasmus gehören einfach zum Leben dazu. Ist es ja auch in der heutigen Zeit so einfach an kostenlose Pornos zu kommen und sich viele geile Amateur Pornos anzuschauen. Aber ist ein ständiger Orgasmus eigentlich gesund? Es soll ja Männer geben, die sich mehrmals täglich selbst befriedigen.

Besonders in den Foren über NoFap ließt man häufig von Hormonänderungen und körperlichen Veränderungen. So gibt es einige Beiträge in einschlägigen Foren, die von folgenden Veränderungen während ihrer Selbstbefriedigungs-Abstinenz berichten:

  • Die Vitamine, Eiweisse und Co. bleiben im Körper und können von diesem genutzt werden
  • Als Mann eine dunklere Stimme bekommen
  • Schnellere Regeneration nach Krafttraining
  • Schnellerer Muskelaufbau
  • Immunsystem soll verbessert und verstärkt werden
  • Weniger Pickel, weniger Akne
  • Mehr Konzentration
  • Mehr Selbstbewusstsein
  • Besserer Schlaf

Die Liste könnte man an dieser Stelle so fortführen, wir verzichten jedoch drauf. Denn: Viele Punkte auf der Liste sind vollkommener Unsinn. Mediziner und Ärzte wissen seit Jahren, dass es nicht schädlich ist zu onanieren. Besonders Punkte wie „Die Vitamine, Eiweisse und Co. bleiben im Körper und können von diesem genutzt werden“ sind vollkommener Quatsch. Egal auf welcher Seite des Internets man diese Aussage ließt, sollte man sie ignorieren.

Denn: Körperliche Veränderungen gibt es durch den Verzicht auf die Selbstbefriedigung nicht. Weder einen schnelleren Muskelaufbau, noch eine schnellere Regeneration und vor allem keine dunklere Stimme. Weder Körper noch Hormone verändern sich durch das „No Fapping“.

Das einzige was sich positiv verändern könnte, sind psychische Dinge – vor allem wenn man jemand ist, der mehrere Stunden am Tag Pornos schaut und vielleicht auch schon als Pornosüchtig gilt.

Pornos machen geil - sind aber beim NoFapping verboten

Pornos machen geil – sind aber beim NoFapping verboten

Einzige mögliche Veränderungen: Psychische!

Denn: Durch das No Fapping wirst du dein Selbstbewusstsein stärken können. Viele Männer die sich mehrfach am Tag in die Hose greifen und selbst befriedigen leiden an einem geringem Selbstbewusstsein und haben deutlich weniger Sex. Und das obwohl sie nicht selten auf der Suche nach einem Sextreffen sind und gerne Sexkontakte kennenlernen würden. NoFap hat den Vorteil, dass man vor einer Herausforderung steht: Sich über einen längeren Zeitraum nicht zu befriedigen. Das wiederum bringt einige Vorteile mit sich, die wir dir nicht vorenthalten möchten:

  • Schaffst du es, stärkst du dein Selbstbewusstsein
  • Der Orgasmus wird nicht mehr selbstverständlich
  • Der Orgasmus kann nur noch durch Sex erlangt werden
  • Du versuchst an Sex zu kommen, triffst Frauen und Fickkontakte

Du siehst, das NoFap auch positive Auswirkungen für dich haben kann. Wir finden, dass ein Orgasmus nicht so selbstverständlich wie Essen und Trinken ist. Man muss ihn sich verdienen. Durch Sex. Aber: Wer nicht onaniert, bekommt irgendwann Lust auf einen Orgasmus. Und weil er nicht selbst Hand anlegen darf, muss er sich eine Frau suchen mit der er ins Bett steigen und vögeln kann – um zum Orgasmus zu kommen. Wessen Gefühl ja mit zu den schönsten Gefühlen auf dieser Welt gehört.

Dein Selbstbewusstsein wird auch deutlich verstärkt, denn durch die Tatsache dass du deine eigene „Challange“ angenommen hast und durchziehst, wirst du selber Stolz auf dich sein und somit dein Selbstbewusstsein stärken. Das hat natürlich weitere Vorteile für dich, zum Beispiel dass du anders auf Frauen zugehst und auch attraktiver auf sie wirkst. Denn: Du willst wieder einen Orgasmus erleben und brauchst dafür eine Frau. Befriedigst du dich selber, sagst du dir innerlich: „Wenn ich einen Orgasmus und abspritzen will, kann ich mir auch meinen Schwanz selber wichsen“ – und gibst dir keine große Mühe.

Fazit

NoFap kann eine Chance sein. Für jeden – nicht nur für Pornosüchtige oder Menschen die gerne selbst Hand anlegen. Es kann eine Chance sein, mehr Sex zu bekommen und sein Selbstbewusstsein zu stärken. Es kann aber auch die Chance sein, sich selber einfach mal mehr Zeit zu schenken und sich für andere Dinge im Leben Zeit zu nehmen. Wir stehen dem NoFap-Trend offen gegenüber, sind aber auch der Meinung dass ein guter und genussvoller Umgang mit Pornos nicht schadet, sondern das eigene Leben ein Stück weit verbessert.