Sex-Kontaktanzeigen vs. Sexportal: Wo findet man schneller Sextreffen?

Es gibt die unterschiedlichsten Sex-Seiten im Internet. Die einen nennen sich Sexportale, die anderen nennen sich Sex-Communitys und dann gibt es auch noch die Seiten mit Sex-Kontaktanzeigen. Aber wo lohnt es sich denn auf die Suche zu gehen um spontane, diskrete und unverbindliche erotische Abenteuer zu finden? Dies ist eine Frage die man pauschal nicht beantworten kann. Erfolg kann man auf jeder dieser Seiten haben – und dementsprechend ein Sexdate finden.

Aber gibt es denn einen Typ von Seite, den man immer empfehlen kann oder wo man tendenziell schneller Sextreffen in der Umgebung finden kann? Genau kann man dies nicht sagen, denn es kommt auch immer darauf an, was man genau sucht. Je nach Bereich und Vorliebe handelt es sich nämlich um verschiedene Seiten-Typen die bevorzugt benutzt werden. Das bestimmen aber die Nutzer, Mitglieder und somit auch die Sexkontakte.

Sexportale oder Kontaktanzeigen – wo hat man mehr Erfolg?

Mittlerweile lässt sich dies gar nicht mehr so genau sagen. Denn viele Sexportale sind dazu übergegangen auch Sex-Kontaktanzeigen (auch gerne als Sexanzeigen oder Fickanzeigen bezeichnet) zu integrieren. Bislang war es immer so, dass die Sexportale eher andere Funktionen anbieten, wie zum Beispiel eine Suchfunktion mit der man nach Mitgliedern suchen kann. Diese Suchergebnisse ließen sich auch immer nach einigen Kriterien wie Herkunft, Alter, Haarfarbe, Figur, Vorlieben und Online-Status filtern. So dass man immer nur passende Profile angezeigt bekommen hat, die man anschließend sofort anschreiben konnte.

In vielen Sexportalen gibt es aber nun auch Kontaktanzeigen. In diesen beschreiben die Frauen und Männer ihre Wünsche, sexuellen Vorlieben und Fantasien und geben ein direktes Gesuche auf. Man kann sich bei Fickanzeigen also immer sicher sein, dass sie nicht nur aktuell sind (weil immer wieder neue veröffentlicht werden), sondern dass auch eine aktive Suche dahinter steckt. Schaut man sich nur die Profile in Sexportalen an, hat man das Problem dass man auf den ersten Blick nur schwer bis gar nicht erkennen kann bzw. konnte was überhaupt gesucht wird und ob die Person gerade auf der Suche nach einem kostenlosem Sextreffen ist. Und das obwohl der Mann oder die Frau mit diesem Profil gerade Online ist. Manchmal loggen sich die Leute auch nur ein um den Chat zu nutzen oder mit bestehenden Kontakten in Verbindung zu bleiben.

Schneller zum Sextreffen: Mit Fickportalen oder Sex-Kontaktanzeigen?

Sind Fickanzeigen also die bessere Wahl?

Wir sagen ganz klar: Nicht unbedingt! In der BDSM-Szene werden zum Beispiel sehr gerne Sexportale und Foren genutzt. Über diese tauscht man sich aus, lernt neue Leute kenne und verabredet sich zu einem Sextreffen. Wer aber zum Beispiel nach MILF Kontakten sucht und reife Frauen kennenlernen möchte, der ist in einem Sexportal deutlich besser aufgehoben als nach Sexanzeigen zu suchen. Das hat den Grund, dass viele der Damen selber aktiv auf der Suche sind und auch aktiv den ersten Schritt auf die Männer machen. Obwohl sie sehr häufig von Kerlen angeschrieben werden, suchen sich die erfahrenen Frauen gerne ihren Sexpartner selber aus und nutzen die Suchfunktion eines Fickportals um passende Kontakte zu finden und sie direkt anzuschreiben. Im Gegensatz dazu lassen sich gerade jüngere Frauen sehr gerne anschreiben und „erobern“.

Eine andere Sache ist es allerdings wenn man sehr lokal suchen möchte. Es gibt zwar in Sexportalen die Möglichkeit, nach einem definierten Umkreis zu suchen, allerdings gibt es keine speziellen Sexportale für bestimmte Städte. Wer also Sexdates in Köln, Berlin, Hamburg oder München sucht, der ist mit Sexanzeigen sehr gut beholfen. Aber auch die Sexportale machen an dieser Stelle keine schlechten Arbeit und helfen dir dank schlauer Suchfilter das genaue Suchen nach Kontakten aus deiner Umgebung!

Sexportale oder Fickanzeigen: Was lohnt sich eher?

Erfolg hat man mit beiden Varianten – es kommt aber auf andere Dinge an!

Ob du ein spontanes Sextreffen findest oder nicht, hängt nicht alleine davon ab ob du in Sexanzeigen suchst oder ein Sexportal nutzt um Sexkontakte kennenzulernen. Es liegt an vielen verschiedenen Faktoren! Zum Beispiel liegt es an deinem eigenem Profil. Dies ist dass erste was andere Kontakte von dir sehen und sich anschauen. Wenn dies nicht vollständig ausgefüllt ist und ansprechend gestaltet ist, sinkt deine Chance auf ein Sexdate enorm. Ein Profilfoto macht an dieser Stelle enorm viel aus und kann ein ausschlaggebender Punkt sein, ob sich eine Frau mit dir zum Sex treffen möchte oder sie dich ignoriert.

Ein weiterer Punkt ist die Nachricht die du an eine Frau schickst. Plumpe anmachen funktionierten noch nie und werden auch nicht funktionieren. Auch fast inhaltslose Nachrichten wie „Hey“ oder „Wie gehts?“ werden von den meisten Frauen ignoriert. Der Grund ist relativ simpel: Du machst dir keine Gedanken, gehst nicht auf die Frau ein und schickst die gleiche Nachricht mit einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit an tausende andere Frauen. Darauf stehen die Frauen überhaupt nicht! Damit deine Nachricht nicht überlesen wird, empfehlen wir immer auf das Profil der Dame die du anschreibst einzugehen. Heißt: Auf ihre Wünsche, Vorlieben, auf ihr Foto und auch auf ihre Profilbeschreibung. Somit zeigst du, dass du dich mit ihrem Profil auseinandergesetzt hast und es dir gefällt. Und ihr vielleicht auch sexuell zusammenpasst.