Kostenlose Sexcams & Livecams

Finde Anbieter für gratis Livecams!

Live Cams sind etwas tolles – noch geiler ist es aber, wenn man diese auch kostenlos bekommt. Aber gibt es überhaupt Anbieter, die eine kostenlose Sexcam anbieten? Bei denen man private Frauen vor den Webcams sehen kann? Wir möchten dir Seiten zeigen, auf denen du das beste Angebot erhältst und die schärfsten Girls vor den Webcams sehen kannst!

StripChat
Unsere Bewertung
 0/100 %
Chaturbate
Unsere Bewertung
 0/100 %
BongaCams
Unsere Bewertung
 0/100 %
Cherry.tv
Unsere Bewertung
 0/100 %
JerkMate
Unsere Bewertung
 0/100 %
Cam4
Unsere Bewertung
 0/100 %

Kostenlose Sexcams im Vergleich - Auf einem Blick!

Inhaltsverzeichnis

Mehrere kostenlose Sex Cam Anbieter

Seit mehreren Jahren kommen immer mehr Anbieter der kostenlosen Sexcams nach Deutschland - mit Erfolg

Keine Anmeldung, keine Kosten

Anbieter wie StripChat, Cam4 und BongaCams funktionieren ohne Anmeldung und ohne dass du Geld ausgibst

Tausende Camgirls

Obwohl es keinen Zwang für eine Anmeldung gibt, kannst du dir jeden Tag tausende Camgirls anschauen

Sexcams sind was besonderes, kosten oftmals jedoch ein paar Euro pro Minute. Doch inzwischen gibt es unterschiedliche Anbieter, die auch ohne Anmeldung funktionieren und umsonst sind

Chaturbate, StripChat und BongaCams – Drei Namen von sehr vielen. Denn mittlerweile gibt es viele verschiedene Anbieter kostenloser Sexcams, die auch noch ohne Anmeldung funktionieren. Doch wie funktioniert dies? Und was wird dir alles geboten, ohne dass du aktives oder zahlendes Mitglied wirst? Wir haben die Sexcam-Anbieter unter die Lupe genommen und uns genauer angesehen!

Kostenlose Sexcams - Was steckt wirklich dahinter?

Es ist kein Geheimnis, dass das anschauen von Camgirls sehr beliebt ist und immer häufiger als Porno-Alternative gilt. Doch bei den meisten Anbietern wirst du zur Kasse gebeten – und du darfst ordentlich zahlen. Denn abgerechnet wird pro Minute. Aus den USA kommen mittlerweile andere Cam-Anbieter auf den Markt, die das Geschäft umkrempeln wollen: Und zwar mit kostenlosen Sexcams.

Dabei basiert die Zahlung auf einem Taschengeld-Prinzip und funktioniert so: Die Camgirls werden nicht pro Minute bezahlt, sondern bekommen von ihren Zuschauern und Zuschauerinnen ein Trinkgeld. Dieses ist freiwillig, so dass nicht jeder User oder jede Userin zahlen muss.

Aber: Wird gezahlt, zeigen die Camgirls mehr von sich, zeigen ihre Brüste oder ihre Muschi – oder der ferngesteuerte Vibrator vibriert. Was bei einer Zahlung passiert, wird im Vorfeld festgelegt.

Es gibt auch sogenannte „Tip Goals“ (Trinkgeldziele), die beim erreichen etwas größeres bewirken. Zum Beispiel das ausziehen der Camgirls.

Was steckt hinter den kostenlosen Sexcams?

Wenn du selber nicht zahlen möchtest, musst du das auch nicht. Aber: Dann musst du dich damit zufrieden geben, was du zu sehen bekommst. Einen Einfluss auf den Verlauf der Camshow hast du dann nicht. Dafür aber auch keine Ausgaben.

Inzwischen ist dieses Trinkgeld-Prinzip gut von deutschen Zuschauern und Zuschauerinnen aufgenommen worden. Dazu kommt, dass auch immer mehr deutsche Camgirls oder Camboys bei Anbietern wie Cam4, StripChat oder BongaCams zu sehen sind.

Diese Vorteile haben die Gratis Sex Cam Seiten

Eigentlich liegen die Vorteile der Camsexseiten auf der Hand. Wir möchten jedoch nochmal auf sie eingehen und dir zeigen, welche Vorteile die Nutzung der Gratis Sexcam Seiten hat.

Vorteile

Nachteile

Man braucht sich nicht anmelden und kein Geld auszugeben – zwei Vorteile, von denen du profitieren solltest. Aber: Du solltest dir im klaren darüber sein, dass du als nicht registrierter Zuschauer oder als nicht registrierte Zuschauerin nicht auf alle Funktionen Zugriff hast. So bleibt der Livechat zum Beispiel ausschließlich angemeldeten Mitgliedern vorenthalten. Aber keine Sorge: Die Anmeldung ist kostenfrei und unverbindlich.

Jeden Tag findest du bei den Anbietern tausende verschiedene Camgirls – aus der ganzen Welt! Natürlich kannst du auch heiße Camgirls aus Deutschland bestaunen. Immer mehr deutsche Webcamgirls zeigen sich auf BongaCams, StripChat oder ähnlichen Anbietern, um ihre deutschen Zuschauer und Zuschauerinnen glücklich zu machen.

Diese Funktionen bieten dir die Free Sex Cam Portale

Im Vergleich zu anderen Anbietern wie es zum Beispiel Big7 einer ist, findest du auf Plattformen für „Free Livecams“ deutlich weniger Funktionen. Das liegt daran, dass MyDirtyHobby, Big7 und Visit-X nicht nur reine Sexcam-Seiten sind, sondern auch zu den Amateurportalen zählen, auf denen die Amateurgirls und Amateurboys ihre Videos und Fotos hochladen können.

Im Überblick: Funktionen einer Gratis-Cam-Plattform

Im Vordergrund dieser Seiten steht ganz klar die Livecam. Diese kannst du dir jederzeit ansehen. Während du dies tust, steht dir ein Livechat zur Verfügung, der kein Sexchat ist, sondern dazu dient sich mit dem Camgirl zu unterhalten. Wer möchte, kann auch den Privatchat nutzen, um privat und „unter vier Augen“ mit dem Camgirl zu chatten. Allerdings kostet dieser immer Geld und ist eher als Zusatzfunktion zu betrachten.

Wer möchte, kann auf den Plattformen auch Nachrichten versenden – an andere User/Userinnen sowie an die Camgirls und Camboys.

Diese Funktionen stehen dir auf Free Sex Cam Portalen zur Verfügung

Die Favoritenliste finden wir eine tolle Funktion, die dabei hilft, bestimmte Männer und Frauen auf der Plattform schneller wiederzufinden. Du kannst jedes Sexcamgirl auf deine eigene Favoritenliste setzen und bekommst diese mit nur einem Klick wieder angezeigt. Schneller findet man die Mädels nicht wieder, die man schonmal angesehen und für gut befinden hat.

Kostenlose Livecams auch für besondere Vorlieben & Fetische

Die Plattformen für kostenlose Livecams bieten zudem eine Sortierung der Live-Sexcams an. Diese werden nämlich mit Schlagwörtern (sogenannten „Tags“) ausgestattet, um schneller die passenden Cams finden zu können. Doch was bedeutet dass genau?

Kostenlose Livecams gibt es auch für besondere Fetische und Vorlieben

Im Grunde bedeutet dies, dass du auch Fetisch-Cams auf der Plattform findest. Die Tags lauten dann zum Beispiel „BDSM“, „Fußfetisch“, „Lack“, „Leder“ oder „Domina“. Entsprechend bekommst du passende Livecams angezeigt.

Aber nicht nur Fetische sind auf den Seiten kostenloser Live Cams zu finden. Stattdessen gibt es hier auch viele Vorlieben, wie reife Frauen, MILFs, mollige Frauen oder schwarze Frauen.

Sogar die Kategorie „Fickmaschine“ gibt es, ebenso wie „Squirten“. Du siehst also, dass du auch auf den Erotikseiten für kostenlose Pornocams deine geheimen Sexfantasien ausleben und genießen kannst!

Sexcams ohne Anmeldung, dafür mit weniger Funktionen

Dass die Sexcams auch ohne Anmeldung funktionieren, ist kein Geheimnis mehr. Immer mehr Männer und Frauen schauen sich die erotischen Peepshows als stiller Zuschauer oder stille Zuschauerin an. Ohne sich zu registrieren.

Es gilt jedoch zu wissen, dass man die Sexcams ohne Registrierung nutzen kann, du dann aber auf einige Möglichkeiten und Funktionen verzichtest. Die Favoritenliste ist zum Beispiel nur dann nutzbar, wenn du einen eigenen Account hast. Die Anmeldung ist kostenlos und unverbindlich.

Auch am Chat kannst du als anonymer User oder anonyme Userin nicht. Du kannst zwar die Nachrichten mitlesen, doch die meisten Anbieter erlauben das abschicken von Textchats nur dann, wenn du dich angemeldet hast.

Bevor du die Livecams ohne Anmeldung genießt, solltest du dir vielleicht überlegen, ob es nicht doch sinnvoller ist, einfach ein kostenfreies Mitglied zu werden.

Sexcams ohne Anmeldung bieten deutlich weniger Funktionen

Gratis Sexcams können auch zum Premium-Angebot werden

Auch wenn Plattformen gerne als Gratis-Sexcam Anbieter bezeichnet werden und man die Möglichkeit hat, in den Genuss kostenfreier Camshows zu kommen, gibt es immer noch die Möglichkeit, ein Premium-Angebot wahrzunehmen. Denn auch auf den Sexcamseiten wie JerkMate, ImLive, Cherry.tv und RoyalCams lassen sich Coins kaufen. Diese kannst du dann nutzen um den Livecamgirls ein Trinkgeld zu geben.

Auch auf Gratis Sexcam Seiten lässt sich Geld für Coins und Token ausgeben

Dabei wird auf den Plattformen mit Coins gehandelt, was als eine Art digitale Währung anzusehen ist. Manchmal werden die Coins auch als „Token“ bezeichnet oder haben eigene Namen.

Als Zahlungsmethoden stehen die unterschiedlichsten Bezahlarten zur Verfügung. Die meisten setzen auf Kreditkarte, PayPal, PaySafeCard, Kryptowährungen (Bitcoin, Ethereum, etc.) und Sofortüberweisung.

Natürlich können die Zahlungsmethoden von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich sein. Auch die Preise sind verschieden, wobei du im Durchschnitt für 100 Token/Coins rund 10 Euro bezahlst. Wer eine größere Menge an Token oder Coins kauft, bekommt auch sehr gerne ein Bonus oben drauf.

FAQ - Häufig gestellte Fragen

Wir können verstehen, dass man bei kostenlosen Angeboten im Internet immer vorsichtig ist. Das ist auch zu 100% richtig. Wir können dir versprechen, dass es auch seriöse kostenlose Angebote gibt, auch unter den Sexcam-Seiten. Seiten wie RoyalCams, ImLive, BongaCams und StripCash revolutionieren die Livecam-Welt mit ihrem Trinkgeld-Prinzip (was in den USA sehr bekannt und beliebt ist) und gelten durchweg als seriös.

Die Qualität schwankt, denn sie wird nicht nur durch den Cam-Anbieter beeinflusst, sondern auch durch die Camgirls und deren eingesetzter Technik.

Die Betreiber achten aber darauf, stets hochauflösende Livecams anzubieten, genau so wie die Camgirls auf moderne Webcams mit hoher Auflösung (Full-HD und sogar 4K!) setzen.

Ja, mittlerweile findest du sogar sehr viele deutsche Camgirls auf den kostenlosen Camseiten. Bekannte Namen, die man auch von anderen Webcam-Anbietern kennt sind:

Mina_Babe, BonnieStylez, IzzyMendosa, TamaraMilanound TatjanaTilers.

Über den Autor

Anna Maria

Ressorts: Sexcams
Livecams sind meine Spezialität und meine Erfahrung teile ich gerne mit dir! Als Teil des Cam-Teams teste ich nicht nur die Cam-Anbieter auf Herz und Nieren, sondern schreibe auch gleichzeitig alles wissenswerte über die Cams-Seiten und die Camgirls!