Sexcams

Sexcam

Genieße Camgirls live vor den Cams

Sexcams sind das wohl beliebteste Mittel um Liveerotik auf den heimischen Bildschirm zu bekommen. Private Cams versprechen heiße Amateure, die sich vor der Webcam ausziehen und mit dir Camsex haben möchten. Welche Anbieter es gibt und welche Portale dir die geilsten Sexcams bieten – das haben wir für dich getestet!

Visit-X ist das beste Portal für Sexcams

Visit-X

  • Kostenlose Anmeldung
  • Sehr gute Qualität
  • Tausende Amateurinnen
  • Cams, Videos & mehr

Zum Testbericht

Die Startseite von Big7

Big7

  • Kostenlose Anmeldung
  • Perfekte Qualität
  • Tausende Camgirls
  • Cams, Chat, Videos & viel mehr

Zum Testbericht

Die Startseite von Fundorado

Fundorado

  • Echte Flatrate
  • Community mit vielen Funktionen
  • Livecams, Chat, Pornos & viel mehr
  • Einmal zahlen – Zugriff auf alles

Zum Testbericht

Erlebe geile Livesex Shows!

In erster Linie schaust du den Shows in den Sex Cams zu. Da alles aber Live ist und du zusätzlich zu den Cams noch einen Chat nutzen kannst, kannst du natürlich auch Einfluss auf die Show nehmen. Die Frauen, die vor den Cams sitzen, lesen nämlich mit und schreiben auch mir dir im Chat. Und über diesen kannst du nicht nur einfach Kommunizieren, sondern auch erzählen, was dich besonders geil macht und was du gerne sehen möchtest. So kann das Camgirl die Show so gestalten, dass sie dir gefällt und dich richtig scharf macht.

Du solltest wissen, dass es zwei Arten von Cams gibt: Einmal die öffentlichen, in denen du nicht alleine zuschaust, sondern gleich mehrere Personen den Girls zusehen und mit ihr schreiben, und einmal die privaten, in denen du mit dem Camgirl alleine und vollkommen ungestört bist. Bei der letzteren Variante konzentriert sich das Camgirl voll auf dich und ist nur für dich da.

Seriöse Sexcam-Anbieter im Vergleich

Mittlerweile gibt es tausende Anbieter für Erotikcams auf dem Markt. Dabei fällt immer wieder ins Auge, dass die reinen Cam-Anbieter sich mittlerweile verabschiedet haben. Viel gefragter sind Portale die auch eine Community anbieten. Auf diesen kann man dann nicht nur Profile von Webcamgirls aufrufen, sondern auch mit ihnen schreiben, ihre Fotos durchblättern und auch Videos von ihnen ansehen. Das Wort „Erotik-Community“ passt heute viel mehr zu den Anbietern. Zumal man auf einer solchen Website auch Dates finden kann. Flirt & Sex Dating mit Amateurinnen und Darstellerinnen? Nicht ausgeschlossen!

Es gibt also viel mehr zu entdecken als nur die Live Cams – wobei in unseren Tests natürlich das Augenmerk auf die Webcams gerichtet ist. Aber eben auch darauf, wie die Qualität in den Cams ist, wie groß die Auswahl an Girls ist, welche Funktionen es gibt und was ich die Live-Erotik kostet.

Ebenso schauen wir uns die verschiedenen Modelle auf dem Markt an. So gibt es zum Beispiel Anbieter wie Visit-X, Big7 und LiveStrip, bei denen du wie bei einem Prepaid-System vorher Geld auf dein virtuelles Konto einzahlen musst. Es gibt aber auch die sogenannte Sexcam-Flatrate von Fundorado, bei der du einmal monatlich eine feste Gebühr bezahlst, dafür aber so häufig und lang du möchtest die geilen Live Cams ansehen kannst.

Free Cams: Kostenlose Livecam oder Betrug?

Natürlich spielt auch in dem Sexcam-Bereich das Wort „Kostenlos“ eine wichtige Rolle. Besonders Anbieter aus dem Ausland, wie Cam4, Chaturbate und Livejasmin werben immer wieder mit Free Cams, also mit Livecams die man sich angeblich kostenlos anschauen kann. Aber was ist an einer solchen Site dran und vor allem: Taugen diese Anbieter etwas?

Im groben und ganzen kann man sagen, dass man sich bei diesen Anbietern zwar das ein oder andere Girl kostenlos vor der Webcam anschauen kann. Allerdings ist das ganze Erlebnis nicht so toll wie bei einem deutschen Anbieter. Das hat verschiedene Gründe, die wir dir gerne kurz und knapp erläutern möchten.

Große Auswahl aber nicht umsonst

Fest steht, dass es auf den großen amerikanischen Plattformen eine riesige Auswahl gibt. Und das nicht nur an Cam Girls. User können sich hier auch in verschiedenen Kategorien wie Boys (Männer), Couples (Paar), Asian (asiatische Frauen) und Trans (Transsexuelle und Transvestiten) entscheiden. Allerdings bist du im ersten Moment nur Zuschauer. Klingt nicht schlimm, denn du möchtest bei Live Cams ja nur zuschauen, aber Einfluss auf das Geschehen hast du auch keinen. Und leider kannst du auch den Chat nicht benutzen. Das geht nur, wenn du dich registrierst, einen Account hast und dich über den Login in diesen einloggst.

Und auch dann kannst du nicht bestimmen was die Cam Girls für dich tun, denn sie haben meist eine Show die sie durchziehen. Dabei lassen sich sich „Tippen“. Das heißt, sie bekommen kleine Geldbeträge von den Usern, ein Trinkgeld. Je mehr Trinkgeld zusammenkommt, desto mehr liefern die Girls ab. Bezahlt wird via Tokens die du vorher kaufen musst. Und das war es auch schon – mehr bekommt man hier leider nicht geboten.

Deutsche Anbieter machen vieles besser

Unserer Meinung nach sind die deutschen Anbieter um ein vielfaches länger. Nicht nur wegen der Community die meistens mit hinter einer solchen Plattform steckt, sondern auch wegen der Funktionen. Zwar braucht man bei jeder Camsex-Portal einen Account und muss sich anmelden, bekommt dann aber Zugriff auf den Sexchat, die Pornos und auch auf die Live Webcams. Und wenn man sich dann ein sexy Camgirl anschaut, dann zieht es nicht einfach nur eine geplante Erotikshow durch, sondern richtet sich nach den Usern.

Jeder User kann nämlich kostenlos den Chat nutzen und Live mit der Dame schreiben. Dort kann er dem Girl dann auch seine Wünsche und sexuellen Vorlieben mitteilen – und ihr sagen, was er gerne sehen möchte. Die Dame wird es sich natürlich nicht nehmen lassen, den Wünschen nachzukommen. Wer möchte, der kann auch mit dem Camgirl in die private Sexcam verschwinden. Dann zahlst du zwar mehr, hast die Dame aber für dich alleine Live vor der Webcam sitzen, während niemand anderes zuschauen kann. Sie kümmert sich dann ausschließlich um dich.